Pascal Kremp

5 Dinge, die ich in 100 Forenbeiträge gelernt habe!

5 minutes

Heute verfasste ich meine 100. Antwort im Forum von Traum-Projekt. Zu diesem Anlass möchte ich dir sagen, was ich in 100 Forenbeiträge gelernt habe.

Hintergrund

100 ForenbeiträgeAls ich mit 13 Jahren anfing HTML zu lernen, wandte ich mich oft an Foren, die damals lebendiger waren, als heute. Natürlich habe ich auch das eine oder andere Forenmitglied mit meinen schlecht gestellten Fragen zur Weißglut gebracht. Aber in der Regel wurde mir immer geholfen. Wäre diese Quelle der Hilfe damals nicht da gewesen, wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt bin.

Da ich mich heute in meinen Fähigkeiten fit fühle, wollte ich der Community danke sagen, indem ich Leuten mit Problem im Bereich Webentwicklung helfe, wie einst mir geholfen wurde. Ich wählte das bereits erwähnte Forum Traum-Projekt.

Nach etwas weniger als fünf Monaten habe ich die Marke 100 Beiträge geknackt. Beiträge an dieser Stelle ist eigentlich das falsche Wort. Eher würde passen: ausschließlich hilfreiche Antworten. Denn genau das war mein Ziel. Helfe nur! In diesen 100 Antworten habe ich einige Dinge gelernt. 

1. Sei du selbst

Mit „Sei du selbst“ , meine ich nicht nur das, was man üblicherweise darunter versteht. Ich meine damit auch, dass man auf keinen Fall als Unternehmen Präsenz zeigen soll.  Hätte ich mich mit meinem Firmennamen Pinetco angemeldet, würden meine Antworten immer wieder nach Werbung aussehen. Vielleicht bei Pinetco nicht so extrem wie bei „Werbeagentur Müller“, aber du versteht sicher, was ich meine.

2. Schreibe nur, wenn du etwas Sinnvolles zu sagen hast

Hilfebedürftige, die sich wohlmöglich gerade erst im Forum registriert haben, sind in der Regel absolut verzweifelt, genervt und würden am liebsten ihren Monitor aus dem Fenster schmeißen oder die Tastatur zerschlagen. Genau so ging es mir auch, wenn ich ein Problem nicht lösen konnte (Heute gibt es diese Momente auch noch!). Der letzte Ausweg ist dann meinst ein Forum. Und was diese Menschen nicht gebrauchen können sind Antworten, die beispielsweise folgende Sätze enthalten:

  • Hast du schon gegoogelt?
  • Hast du schon die Suche benutzt?
  • Du solltest die Forenregeln lesen

Aufgrund der gereizten Situation kommt dem Hilfebedürftigen dann nur eins in den Sinn „Du sch** Ar****….“. Ist man länger in einem Forum aktiv, wird man irgendwann Blind und vergisst, dass der Beitragsersteller eh schon genervt ist und selbstverständlich liest du das Problem schon zum 1000x.

Ich persönlich habe ebenfalls nie die Forensuchfunktion verwendet und das aus gutem Grund. Die Suchfunktion der Foren ist nicht mit Google zu vergleichen und die Beitragsersteller erstellen ihre Beiträge in der Regel nicht suchgerecht. Es gibt hunderte, wenn nicht sogar tausende Beiträge mit der Überschrift Problem. Wie soll die Suchfunktion daran erkennen, dass mein Problem darin eventuell behandelt wurde? Als aktiver im Forum weiß man natürlich, dass man dieses Problem bereits gesehen oder gelöst hat. Aber nicht das Forum!

Wenn ich ein Problem habe, gereizt bin und Hilfe suche, möchte ich schnell Hilfe haben und nicht erst irgendwelche Forenregeln durchlesen müssen. Und so geht es nicht nur mir!

Also, wenn man antwortet, dann hilft man entweder richtig oder lässt es sein. Wenn die Frage des Erstellers nicht eindeutig ist oder Lücken aufweist, bittet man den Ersteller darum sein Problem auszuführen oder mehr Informationen zu liefern.

3. Werbung machen im Forum? Kein Thema!

Foren sind in der Regel absolut gegen Werbung. Aber ist nicht das reine Helfen schon Werbung? Absolut! Dadurch, dass ich helfe, sind Forenmitglieder auf meine Arbeit aufmerksam geworden und der eine oder andere Auftrag konnte so generiert werden. Durch meine rein konstruktiven und hilfreichen Beiträge ist zu dem das Vertrauen in meine Arbeit enorm und erhöht somit die Chance einen Auftrag zu erhalten.

Dabei gibt es mehrere Wege in einem Forum auf seinen Beruf oder seine Produkte aufmerksam zu machen. Das einfachste ist es natürlich im Benutzerprofil seine Webseite zu hinterlegen. Ich habe aber rausgefunden, dass andere Methoden für wesentlich mehr Aufmerksamkeit sorgen und keinesfalls negative Auswirkungen haben.

Wenn ich nicht sofort aus meinem Kopf heraus eine Antwort generieren kann, suche natürlich auch ich über Google nach einer Antwort. Werde ich fündig teile ich dem Beitragsersteller meinen Fund mit. In dem Moment mache ich Werbung für die Seite, auf der die Lösung steht, oder?

Wenn ein Problem also noch nicht im Internet ausreichend oder qualitativ behandelt wurde, erstelle eine Lösung für dieses Problem auf deiner Seite und zitiere diese in deiner Antwort. Hinter dem Link verbirgt sich ja nicht „Buche mich für dein Problem“, sondern „So kannst du dein Problem lösen: Erklärung“!

4. Die Signatur

Hilfreiche Signatur

Nach wenigen Wochen stellte ich recht schnell fest, wo die Kernprobleme der Beitragsersteller liegen. Falsche Herangehensweise an das Lernen von HTML & CSS, sowie die Nutzung von einem „falschen“ Editor und dessen Folgen. Damit ich nicht jedem Nutzer aufs Neue darauf aufmerksam machen muss, entschloss ich mich durch meine Signatur darauf aufmerksam zu machen, dass wenn man den enthaltenen Links folgt, hilfreiches erfährt und lernt. Google Analytics bestätigt mich in meinem Vorhaben. Besucher, die durch die Signatur auf meine Seite gelangen verweilen überdurchschnittlich lange auf meiner Seite. Der Grund dafür ist eindeutig. Die Besucher bekommen das, wonach sie suchen!

5. Was hat Helfen mit SEO zu tun?

Im Traum-Projekt Forum wird kein einziger dofollow-Link vergeben. Wieso es dann doch immer wieder welche gibt, die meinen sie müssten einen Spambeitrag mit einem nofollow-Link erstellen, ist mir ein Rätsel. Wie man Linkaufbau in Foren nicht betreiben sollte, sieht man jeden Tag und Pierre Kurby hat in seinem Beitrag „Wie Foren-Linkbuilding nicht betrieben werden sollte“ zusammengefasst

Ich bin nicht nur der Überzeugung, dass hilfreiche Antworten das Ranking der eigenen Seite verbessern, sondern ich habe es erleben dürfen! Wie so immer im Bereich der Suchmaschinenoptimierung sind indirekte Effekte ausschlaggebend.

Dadurch, dass ich hilfreiche Antworten erstelle, werden Menschen auf mich aufmerksam. Und allein das ist schon SEO! Dadurch, dass Menschen auf mich und meine hilfreichen Beiträge aufmerksam werden, erhalte ich Follower, Friends, Likes, +1, Tweets und letztendlich Links. Ich bekomme also etwas für meine Arbeit zurück. Dafür an dieser Stelle: Danke!

Hast du etwas in deiner aktiven Zeit in Foren gelernt?  Ich bin gespannt auf deinen Kommentar.


8 Kommentare

  • Clemens

    Super, spiegelt genau meine Meinung wieder – jeder kann vom Fachwissen anderer profitieren und eigenes Wissen zurück geben!

  • Dreamweaver88

    Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Ich möchte, sobald mein Wissen dazu ausreicht, es auch wieder an andere weitergeben, so wie mir auch geholfen wurde!

    Vor allem für deinen Tipp wegen des Editors und des Tutorials für HTML bin ich dir dankbar!

  • Daniel

    Hi Pascal,

    dein Artikel trifft den Punkt so ziemlich in der Mitte 😉
    Ich war lange User in einem Apple-Forum (Schwerpunkt iDevices, also iPhone, iPod, iPad und teils auch Mac), aber die haben mich verloren, was ich selbst schade finde, es geht aber wohl nicht anders. Der Grund ist schlichtergreifend der, dass sich neue User anmelden, die keine Ahnung von irgendwas haben und meinen, sie wären der King. Bei neuen Themen stürzen sich dann gleich 5 User auf die Frage, mit sehr sinnlosen Aussagen (zum Beispiel: Was? Dein iPhone funktioniert nicht? Schmeiß in die Tonne und kauf dir ein neues). Und die diskutieren wirklich untereinander, wer schneller und besser geantwortet hat ?!?
    Und als erfahrener User wird man von denen nur so doof angeguckt – verstehe ich kein bisschen. 

    Anzumerken ist noch, dass das ein mittelgroßen Forum war – etwas 20 000 Mitglieder, davon ca. 15-20 tägl. aktive. Kleinere Foren können leider oft nicht helfen, da dort noch weniger User rumhocken, und bei größeren Foren wird man einfach nicht beachtet bzw. 0815 abgefertigt. Schade eigentlich, aber was will man machen. Im Internet treffen schließlich mehrere Menschen aufeinander, die sich im real Life vllt. auch nicht verstehen würden. Dazu kommt dann noch die gewisse Anonymität gegenüber den anderen Leuten dazu. 

    Aber zurück zu dem Beitrag hier – der ja auf das Einholen von Lesern eingeht. Wie schon gesagt ist hier alles soweit richtig. Besonders Punkt 2 ist wichtig, sonst zieht man entweder das Forum und/oder seine eigene Seite bzw. den Account auf der Seite runter und provoziert negative (mund) Propaganda oder sogar eine Sperre des Accounts. Punkt 3 wird oft gelassen genommen. Jeder macht mehr oder weniger viel Werbung. Wobei man hier auch darauf achten sollte, sich nicht von anfang an als ein Werbe-User auszugeben (Also Links erst nach 30-40 Beiträgen einstellen, bei mir waren es schon über 1500). Am besten auch in die Signatur, klar. 

    Ist ja doch ein bisschen länger geworden hier – aber auch egal 😀
    Habe hier geschrieben, was es zu schreiben gibt – und gut ist. Wer anderer Meinung ist, darf mir gerne widersprechen. 

    Viele Grüße,
    Daniel

    • Pascal Kremp

      Hallo Daniel,

      vielen Dank für deine Ergänzung. Ich kann dir in allem nur zustimmen.

      Deine aufgezeigten Gründe sind meiner Meinung nach auch Gründe dafür, dass Foren langsam „aussterben“.
      Soziale Netzwerke und Seiten wie die von http://stackexchange.com/ sind einfach wesentlich moderner und optimaler für die Stellung und Beantwortung von Fragen.

      Gruß
      Pascal

    • Pascal Kremp

      Hallo Daniel,

      vielen Dank für deine Ergänzung. Ich kann dir in allem nur zustimmen.
      Deine aufgezeigten Gründe sind meiner Meinung nach auch Gründe dafür, dass Foren langsam „aussterben“.Soziale Netzwerke und Seiten wie die von http://stackexchange.com/ sind einfach wesentlich moderner und optimaler für die Stellung und Beantwortung von Fragen.

      Gruß
      Pascal

  • wemaflo

    Ach ja, Foren 🙂
    Ich bin nun schon länger aktiv im Forum von WordPress Deutschland unterwegs. Gerade da sieht man häufig die zwei Welten, die aufeinanderprallen, wenn Threadersteller und Helfer versuchen, zu kommunizieren. Die Hilfesuchenden haben oft gerade mal rudimentäre Erfahrungen mit dem Internet allgemein gemacht und wollen nun ein Blog betreiben. Das macht es natürlich ziemlich schwer, sie zu verstehen und bringt hin und wieder einen Helfer zur Weißglut.
    Ich versuchs dann immer in Ruhe, erstmal Begriffe erklären, auf eventuell irgendwann mal von mir verfasste Tutorials verweisen und Code korrigieren. Klappt meistens gut 🙂
    Bevor man Dinge wie „Nutze mal die Forensuche, bevor du die Frage zum 1000sten Mal stellst“ schreibt, sollte man mal darüber nachdenken, ob der Hilfesuchende überhaupt wissen kann, wonach er sucht… Wer weder von PHP, noch von HTML einen blassen Schimmer hat, wird nicht wissen, dass er nach der Implementierung der Klasse bypostauthor suchen muss, wenn er die eigenen Kommentare hervorheben will 🙂

  • ADD A COMMENT