Jeden Tag ein Mal Spam an Google melden – 30 Tage-Herausforderung

Seit längerem folge ich den 30 day challenges von Matt Cutts.

Sein Gedanke dahinter: Etwas 30 Tage lang jeden Tag zu machen, was man normalerweise nicht macht. Es muss sich dabei nicht um eine große Sache handeln. Am Ende lernt man in den meisten Fällen dazu und übernimmt vielleicht die eine oder andere Sache für immer.

Ideen habe ich viele. Doch ich fange klein an und nehme mir folgendes für jeden Tag vor:

Jeden Tag eine Webseite, die Spaminhalte besitzt, Linkkauf oder Linkverkauf betreibt, bei Google melden (verpetzen).

Warum gerade das? „Making The Web A Better Place“ und ich hoffe, dass ich aus dieser Sache mehr über die Wirkung von Links lerne.

Diese Fragen möchte ich mir nach der Herausforderung beantworten:

  1. Werde ich Antwort von Google bekommen?
  2. Wird man erkennen können, ob Google zeitnah abstraft?
  3. Wie viel Prozent derer, die Linkkauf betreiben, kaufen auch Facebook-Likes?
  4. Wie viel Zeit werde ich dafür opfern?

Ob, ich die Liste der gemeldeten Seiten veröffentlichen werde steht noch in den Sternen. Wenn, kann ich vielleicht das eine oder andere Unternehmen darauf aufmerksam machen, was sie für einen Quatsch betreiben bzw. betreiben lassen.

Du willst mit machen? Cool 😉 Hier eine Liste der Dinge, die du eventuell wissen solltest bevor du anfängst:

Wie findest du die Idee? Könntest du dir auch eine 30 Tage-Herausforderung vorstellen? Hast du bereits eine Webseite gemeldet? 

Veröffentlicht von

Pascal Kremp

Pascal Kremp ist Unternehmer und liebt die digitale Welt. Mit seiner Agentur Pinetco hilft er Unternehmen mehr Kunden durch das Internet zu generieren.

  • Phasenkasper

    Grundsätzlich eine gute Idee, denn nur so kann das Internet besser werden und von diesen Seiten befreit werden. Ich muss aber ehrlich sagen, dass das mir zu viel Arbeit wäre. Jedoch werde ich auf Twitter jetzt mal öfters Accounts als Spam melden, denn die ganzen Bots nerven mich da gewaltig.