Pascal Kremp

HTML & PHP Editor für Mac und hilfreiche Programme

2 minutes

Webentwicklung unter Mac ist mindestens genau so möglich wie unter Windows. Die Tendenz geht sogar dahin, dass meiner Meinung nach Mac OS  in den nächsten Jahren in Sachen Softwareangebot Webdesign bzw. generell Webentwicklung immer einen Schritt vorraus sein wird.

Wodran das liegt? An den Helden der Webentwicklung! Guckt man sich die bekannten Webentwickler und deren Arbeitsumgebung an, sieht man meist Mac OS.

Pflichtprogramme unter Mac OS X

Der Editor

Sublime Text 2. Dieser Editor erlebt einen regelrechten Hype und das zu Recht. Einfachheit, Schnelligkeit, Vielseitigkeit, Anpassungsfähigkeit… Die Liste könnte ich sicher eine Zeilen weiterführen. Solltest du dich Entscheide dich auf jeden Fall für diesen Texteditor. Er kann jede erdenkliche Programmier- und Auszeichnungssprache (HTML, CSS, PHP, JavaScript, Python,…) verarbeiten. Um dir den Einstieg zu erleichtern, empfehle ich dir meine Anleitung zum einrichten von Sublime Text 2 lesen.

Der lokale Server

Unter Mac OS verwende ich MAMP, um eine Entwicklungsumgebung für PHP & Co auf meinem Rechner zu schaffen. MAMP ist super einfach zu installieren und der kostenlose Teil der Software reicht völlig aus!

Google Chrome

Von Webentwickler für Webentwickler. Google ist der Vorreiter, wenn es um das verwenden von modernen Techniken im Internet geht. Daher kann man sicher sein, dass man mit Google Chrome nichts falsch macht. Die eingebauten Entwicklertools erleichtern die Arbeit bei der Erstellung von Internetseiten. Ich weiß nicht, welches Feature ich am besten finde. Aber die Möglichkeit Webseiten direkt im Browser zu verändern und zu sehen, was passiert, wenn man beispielsweise CSS-Anpassung vornimmt, ist einfach unglaublich! Aber sieht selbst.

Paul Irish erwähnt am Ende, dass man sich eine Version laden sollte, die öfters aktualisiert wird. Auch ich nutze solch eine Version. Wer will schon unnötig lange auf cool neue Features warten? Hier die Chrome Canary Version laden.

CodeKit

It’s like steroids for web developers.

Oh ja! Nie wieder ohne! CodeKit beobachtet Dateiveränderungen in Projektordnern und führt in Abhängigkeit von Dateitypen Umwandlungen durch. Beispielsweise erstellst du deinen CSS-Code mit Less oder Sass, dann erkennt CodeKit, dass du die Datei abgespeichert/geändert hast und wandelt deinen Less-Code automatisch in CSS um. Die Umwandlung ist dabei nicht alles. Neben der Möglichkeit den Pfad für die CSS-Datei anzugeben, kannst du auch angeben, ob die Datei verkleinert oder komprimiert werden soll. Und das alles total automatisch!

Arbeitest du lokal an einem Projekt, läd CodeKit sogar die Änderungen automatisch im Browser neu! Angucken kannst du dir das in dem Video auf der Startseite von CodeKit.

Wenn du dir CodeKit nach 10 Tagen nicht kaufen möchtest, solltest du dir Simpless einmal genauer ansehen. Crunch wäre vielleicht auch eine Alternative.

Terminal

Wechselt man von Windows zu Mac, fängt man sogar an das sogenannte Terminal zu verwenden. Warum, wieso und weshalb, beantworte ich vielleicht in einem anderen Blogeintrag. Bis dahin, kann ich dir folgende Seiten ans Herz legen:

FTP-Programm

Fast hätte ich es vergessen, weil ich überwiegend meine Dateien via Sublime hochlade. Seltener, aber vorkommend, nutze ich die FTP-Funktionen des Terminals.

Cyberduck ermöglicht dir dann aber auch wie in gewohnter Umgebung Dateien auf einen Server zu laden.

Und jetzt du!

Entwickelst du auch unter Mac? Welche Tipps kannst du mir geben? Nutze dafür bitte die Kommentarfunktion.