SEO & Poker – Ziemlich das Gleiche

Es gab eine Zeit, in der ich mich intensiv mit Onlinepoker auseinandergesetzt habe. Vor Kurzem kamen Erinnerungen aus dieser Zeit hoch und ich erkannte sofort dutzende Parallelen zum Thema Suchmaschinenoptimierung. In diesem Beitrag werde ich meine Gedanken und die dadurch für mich und auch für dich entstandenen wertvollen Erkenntnisse festhalten und mitteilen.

Beim Poker sitzen 10 Spieler am Tisch. In den Suchergebnissen finden sich „meist“ auch 10 Ergebnisse wieder.

Die nachfolgenden Erkenntnisse sind weitaus interessanter und hilfreicher!

Wie wird das Glücksspiel berechenbar?

Kann Poker profitabel gespielt werden oder ist alles doch nur Glück?

Ich sage: Poker ist für diejenigen, die es richtig angehen, kein Glücksspiel!

Damit Poker profitabel „gespielt“ werden kann, braucht man:

  • Disziplin/Geduld
  • Spaß
  • Motivation
  • Ehrgeiz
  • Fleiß
  • Theorie
  • Praxis
  • Edge
  • Bankroll
  • Mindset

Keine Sorge, im Artikel werden die unbekannten Ausdrücke erklärt.

Liest man als SEO diese Liste, fällt sofort auf, dass jeder SEO auch diese Punkte braucht, um erfolgreich „SEO“ betreiben zu können. SEO in Anführungszeichen, weil SEO schon lange nicht mehr rein die Optimierung für Suchmaschinen beinhaltet.

Da kein SEO den genauen Algorithmus hinter Google kennt, ist auch SEO mit etwas Glück behaftet. Aber welches Marketinginstrument ist das nicht? Weiß man vorher, wie hoch der ROI von einem Flyer sein wird? Wie viele TV-Spots gibt es, die auf ganzer Linie versagen?

Leidenschaft

Ohne Spaß und Motivation verliert man ziemlich schnell die Lust an Poker. Und sobald dies geschieht, spielt man nicht mehr mit dem bestmöglichen Einsatz seiner Fähigkeiten, auch das A-Game genannt. Um also den maximalen Profit erzielen zu können, sollte man stets sein A-Game spielen.

Fehlt einem der Ehrgeiz, der Spaß oder die Motivation an SEO, wird es schwer sein das A-Game abzurufen, um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen.

Wie sorgt man beim Poker dafür stets sein A-Game zu spielen? Man braucht eine gewaltige Ladung Geduld, ein eiskaltes Mindset und man muss das Tilten (unüberlegte Züge ausführen) meiden.

„Ich halte es nicht mehr aus, ich gehe ALL-IN.“

Das eigene aufgebaute Mindset, die Einstellung zum eigenen Pokerspiel, soll einem helfen solche unüberlegten und nicht profitablen Züge zu vermeiden.

SEO-Maßnahmen funktionieren nicht immer wie man es sich wünscht und führen dazu, dass man sich aufregt. Die gegnerischen Seiten, die schlechter sind und Glück haben gewinnen das Ranking-Rennen. Auch hier sollte der SEO nicht tilten und Geduld haben. Unüberlegte Schritte, wie beispielsweise Linkkauf, die auf Glück und ggfs. nur kurzfristigen Erfolg bringen, sind hier fehl am Platz. Einfach weiter sein A-Game spielen und Geduld haben. Wir wissen, dass wir langfristig gewinnen werden!

Die Bankroll des SEOs

Geht man das Thema Poker professionell an, muss man sich zu Beginn mit dem Thema Bankroll auseinander setzen. Die Bankroll ist das für Poker zur Verfügung stehende Kapital und Kissen für schlechte Zeiten. Auch wenn man stets sein A-Game an den Tag legt, kann man nicht immer gewinnen. Die Bankroll hilft einem dabei die Varianz zu kompensieren und das eigene Mindset zu stärken. Spielt man sein A-Game, ist es unwahrscheinlich, dass man so viel Pech hat, dass irgendwann die ganze Bankroll aufgebraucht ist.

Wie ist die Bankroll bei den SEOs zu vergleichen?

Wir haben ein Budget von x Euro und verwenden dieses für SEO-Maßnahmen und wissen nicht hundertprozentig, wie der Spielverlauf sein wird. Wird jede Maßnahme fruchten? Jede Optimierung Gewinn einfahren? Eventuell verbrauchen wir die Hälfte unserer Bankroll, bis die ersten Erfolge spürbar sind. Da wir aber stets unser A-Game spielen, wissen wir, dass unsere Maßnahmen aufgrund von Erfahrungen und Know-How langfristigen Erfolg liefern.

Theorie, Praxis und die Edge

Man sagt, dass mindestens so viel Zeit in Theorie wie in Praxis investiert werden sollte. Sich einfach an den Tisch zu setzen, ohne Ahnung von der Materie zu haben, wird schief gehen. Man sollte also Poker lernen! Und das nicht nur am Tisch.

Was sollte man in den Theoriestunden machen?

  • Poker lernen!
  • Noch mehr lernen!
  • Sein Mindset stärken
  • Das eigene Spiel Revue passieren lassen, auswerten und verbessern/optimieren
  • Spielzüge der Konkurrenz analysieren, bewerten und ggfs. für das eigene Spiel verwenden

Auch ein SEO kann nicht rein von der Praxis lernen. Täglich muss er tonnenweise Material lesen, analysieren und für seinen eigenen Gebrauch aufbereiten.

Und wieso machen wir das Ganze? Wir wollen unser A-Game verbessern und vor allem wollen wir uns eine Edge gegen unsere Gegner aufbauen.

Eine Edge gegenüber unserem Gegner oder Konkurrenz zu haben bedeutet einen Vorteil/Vorsprung zu haben.

Der Edge-Gedanke lies mir eines klar werden:

In den Anfängen von Onlinepoker, gab es seeeeehr viele sogenannte Fische (schlechte und nur auf das Glück hoffende Spieler) und nur wenige gute Spieler. Diese Fische waren natürlich ein gefundenes fressen. Allerdings schossen mit der Zeit sehr gute Pokerschulen im Internet aus dem Boden, die den Fischen das schwimmen beibringen. Das Spiel wurde tougher (härter).

Ich habe eine Webseite für eine Hebamme erstellt und optimiert. Wirklich viel musste ich nicht machen, damit Sie gegen die Fische eine Edge erlangen konnte. Würden jetzt aber die Fische anfangen SEO zu lernen, würde es für meine Hebamme tougher werden.

Was ich damit sagen will: Nicht nur Suchmaschinenoptimierung, sondern das ganze Internet wird tougher. Zum einen wird es schwerer eine Edge aufzubauen und zum anderen wird es schwerer seine Edge zu halten. Eins kann man allerdings festhalten: Wer früh anfängt (seriöses & modernes) SEO zu lernen und auszuführen, wird immer einen Vorsprung haben, der nicht leicht einzuholen sein wird.

An dieser Stelle zitiere ich einen passenden Satz von Monika, den ich gerade erst in den Kommentaren eines Artikels von Webkrauts gelesen habe:

Machen das Morgen alle, habe ich damit keine Vorteile mehr, aber massive Nachteile wenn ich es nicht mehr mache.

Natürlich ist auch die Praxis wichtig. Kein Pokerspieler wird jemals gut werden, wenn er nie spielt. Auch SEOs müssen Praxiserfahrungen sammeln. Wie oben beschrieben ist es allerdings von höchster Wichtigkeit Erkenntnisse aus den eigenen Spielzügen zu ziehen, um in der Sache besser zu werden. Es es wichtig zu erkennen und zu wissen, warum das ausgeführte überhaupt profitabel ist!

Varianz, Swings & Long Term

Beim Poker verliert man unausweichlich. Wenn wir wissen, dass wir zu 70% vorne liegen, ist das kein Garant dafür die Hand zu gewinnen. Auch 99% ist kein Garant! – Es macht kein Spaß eine 99% Hand zu verlieren! 🙁 – Aber wir wissen, wenn wir immer mit einer Gewinnchance von über 50% in‘s Rennen gehen, werden wir langfristig immer Profit machen!

Beim Poker entstehen durch Varianz- und Glücksphasen sogenannte Swings. Auch wenn man stets sein A-Game spielt, kann man verlieren.

Schauen wir uns einen Ausschnitt eines Pokergraphens an:

Pokergewinne in einem kurzen Zeitraum

Der grüne Graph zeigt das gewonnene Geld über die Zeit bzw. gespielten Hände. Natürlich können wir keine negativen Besucherzahlen generieren, aber der Vergleich wird gleich deutlich. Der nachfolgende Graph sollte dem Einen oder Anderen bekannt sein. Anzahl der Besucher auf einer Webseite über die Zeit.

Besucherzahlen (kurzfristig)

Betrachtet man einen kurzen Abschnitt, erkennt man selten, dass die Maßnahmen/das eigene Spiel langfristigen Erfolgt bringt. Zoomt man heraus und erkennt „long term“ (langfristig) eine positive Tendenz, kann man sicher gehen, dass man etwas richtig macht.

Pokergewinne über einen längeren Zeitraum

Besucheranzahl über einen längeren Zeitraum

Die Stakes

Als Stakes bezeichnet man im Poker Bereiche, die einen min. und einen max. Geld- bzw. Chipeinsatz fordern, um in diesen mitspielen zu können. Aufgeteilt werden diese Bereiche wie folgt:

  • Low-Stakes
  • Mid-Stakes
  • High-Stakes
  • Sky-High-Stakes (Hier spielen die Bekloppten)

Man kann zwei Vergleiche zu SEO ziehen.

Der erste Vergleich: Internetauftritte

Low-Stakes-Internetauftritte sind die, bei denen es so gut wie keine Konkurrenz gibt und kleinere Optimierung und wenige Links ausreichen, um etwas zu bewirken. Man hat es hier in der Regel ausschließlich mit Fischen zu tun, die leichte Beute sind. Man braucht sich keine überdimensionale Edge ranzüchten. Die Gewinne werden vermutlich „gering“ ausfallen. Gering kann hier für den Einen oder Anderen viel sein!

Unter den Mid-Stakes-Internetauftritten finden sich dann mehrere sogenannte „Regs“ wieder und Fische werden weniger. Regs sind regelmäßig spielende Spieler, die mit Poker mehr anfangen können, als Fische und mindestens Break Even laufen. Hier stößt man auf Seiten, die bereits SEO-Maßnahmen durchführen und nicht so einfach zu knacken sind. Man ist gezwungen mehr Theorie zu lernen und erweiterte Methoden bzw. Spielzüge anzuwenden, um eine Edge aufbauen zu können.

High-Stakes-Seiten haben alle schon etwas von SEO gehört. Jeder weiß, dass der Titel und die Links wichtig sind. Fische verlaufen sich nur sehr selten in diesen Bereich und wenn, dann nicht von langer Dauer, da die High-Stakes-Regs diese sofort ausspielen. Eine Edge aufzubauen ist hier sehr viel langwieriger und kniffliger. Die hier eingefahrenen Gewinne sind zwar höher, die Verluste aber auch! Die Varianz lässt grüßen.

Der zweite Vergleich: SEOs/Agenturen

Ganz nach dem Motto „You get what you pay for“ könnte man die Stakes auf die unterschiedlichsten Agenturen runterbrechen. Eine Ausführung an der Stelle spare ich mir. Wenn du magst, darfst du dich in den Kommentaren austoben.

Statistiken – Fair oder unfair?

Genauso wie wir SEOs Google Analytics und andere Statistik-Tools verwenden, um unser Spiel zu verbessern, nutzen auch Pokerspieler solche Werkzeuge.

Pokerspieler können sich beispielsweise mit dem Programm Hold’em Manager Statistiken zu ihren Gegnern heranzüchten, um diese dann besser einschätzen zu können bzw. auszuspielen.

Pokerstats

Hier sehen wir einen Onlinepokertisch. Der Spieler hat ein sogenanntes HUD aktiviert. Dieses HUD liefert beispielsweise Zahlen darüber, wann ein Spieler in welcher Situation zu welcher Wahrscheinlichkeit seine Hände wegschmeißt.

Wir SEOs sammeln genau so Daten über unser eigenes Spiel und über das der Gegner, um zum einen den Gegner besser und profitabler schlagen zu können und zum anderen, um das eigene Spiel zu verbessern.

Fazit

Genauso wenig, wie man beim Poker voraussagen kann, zu welchem Zeitpunkt welche genauen Gewinne eingefahren werden können, kann man dies bei SEO. Es geht nicht! Erfahrungen, Wissen und Know-How ermöglichen es allerdings langfristige Erfolge, die durchaus regen Profit mit sich bringen können, einzufahren.

Du solltest jeden Tag daran arbeiten deine Edge zu vergrößern, um in den Stakes aufsteigen zu können. Vernachlässigst du das Lernen und bist nicht up to date in Sachen SEO, werden andere an dir vorbeiziehen und das Aufholen wird schwerer und schwerer.

Übe dich in Geduld, verbessere dein Mindset und spiele mit Disziplin, Ehrgeiz und Spaß an der Sache jeden Tag dein A-Game!

Fällt dir etwas ein, womit du SEO vergleichen kannst? Oder vergleiche ich deiner Meinung nach Äpfel mit Birnen?

Veröffentlicht von

Pascal Kremp

Pascal Kremp ist Unternehmer und liebt die digitale Welt. Mit seiner Agentur Pinetco hilft er Unternehmen mehr Kunden durch das Internet zu generieren.

  • Rolf

    Ich bin zwar kein bzw. nur ein schlechter Pokerspieler finde den Post aber sehr gelungen. Generell eignen sich solche Metaphern oftmals sehr gut um Sachverhalte, wie hir das SEO aus einem anderen Blickwinkel zu beschreiben. Hat mir sehr gut gefallen. Thumbs up!

    • Hallo Rolf und vielen Dank für dein positives Feedback.
      Der Vergleich hat mir sehr geholfen Wissen aus der damaligen Zeit zu adaptieren und zu nutzen!